B

B

B

 

 

 

 

 

 

 

Das sind wir

 

Liebe Interessierte,

wir sind eine Familie mit 3 Kindern und wohnen in dem wunderschönen Ort Prittriching auf der Grenze zwischen Oberbayern, Schwaben und dem Allgäu. Unser Familienleben wird zurzeit durch 3 Französische Bulldoggen und einen Zwerg-Spitz bereichert. Die Bullys begeistern uns, seitdem wir diese in Straßbourg das erste Mal in einem Kuckucksuhrenladen wahrgenommen haben. Damals stand für uns fest, sobald unsere Kinder das Kleinkindalter verlassen haben, möchten wir diese Rasse in unsere Familie aufnehmen. Und so kam es. Unser Hippokrates zog bei uns ein und es entstand unser Kennel Caloosa (gesprochen Kaluusa).

Hurricane aus unserem H-Wurf

Inzwischen haben wir bereits unseren 13. Wurf bekommen und wir haben im Laufe der Zeit viel dazu gelernt. Unter anderen, dass bei unserer Rasse dringender Handlungsbedarf besteht. Aus diesem Grund haben wir mit anderen Züchtern einen neuen Verein gegründet, der sich tiefgreifender mit die Gesundheit unserer Rasse betreffenden Zielen beschäftigt. Zitat aus unserem Selbstverständnis:

"In dem Bewusstsein, dass der Rassehund Französische Bulldogge, neben einigen anderen Hunderassen, als gesundheitlich gefährdete Rasse betrachtet wird, haben sich Züchter und Liebhaber der Französischen Bulldogge zusammengeschlossen und den 

„Französische Bulldoggen Verein Deutschland e.V. (FBVD)“

gegründet, um gemeinsam für den Erhalt der Rasse einzutreten. Ziel aller Bestrebungen, und höchste Priorität des Vereins, ist die Gesunderhaltung und die Verbesserung der Rasse. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn Ehrlichkeit, Vertrauen, Offenheit und Respekt den Umgang untereinander prägen.“

Wir sind als gemeinnütziger Verein anerkannt und haben, um die von uns gesetzten Ziele erreichen zu können, mit der Vereinsgründung einen Gesundheitsfonds eingerichtet, aus dem die erforderliche wissenschaftliche Unterstützung zum Wohle unserer Bullys finanziert wird. In diesen Fonds fließen 15% der Mitgliedsbeiträge, Beiträge für jeden in das Zuchtbuch eingetragenen Welpen und Spenden ein."

Dabei bleibt unser Zuchtziel, dass unsere Hunde und Welpen am ganz normalen Familienleben einfach teilhaben können.

Regeln haben wir uns auch in Bezug auf die Abgabe unserer Welpen gesetzt. So muss es Ihnen bewusst sein, dass wir als Züchter zwar die Verantwortung für die Zucht, die Vererbung haben, aber Sie als neuer Besitzer eine mindestens genauso große Verantwortung tragen: Sie stellen das Futter bereit und Sie müssen dafür Sorge tragen, dass unsere Hunde keine Couch-Potatoes werden! Auch unsere Hunde sind Lauftiere! Sie müssen laufen können, sie brauchen ausreichend Bewegung - jeden Tag! Und ausreichend Bewegung ist nicht einmal kurz ums Haus. Das sind jeden Tag mehrere Kilometer mit zügigem Laufen und Rennen dürfen. 

Und zum Futter: Bitte bedenken Sie, woher unsere Hunde abstammen, auch wenn das sehr lange her ist. Kein Wolf frisst jeden Tag und Tag um Tag Trockenfutter mit Getreide und damit Futter in dem kaum Wasser enthalten ist. Die Anatomie des Hundes, der Verdauungstrakt ist für Fleisch geschaffen, nicht für pflanzliche Nahrung, auch nicht verarbeitete.  

Außerdem ist es uns wichtig, dass unsere Welpen nicht zu lange allein sein müssen, uns die neuen Besitzer sympathisch sind und nicht gerade ein Baby geboren wird. Dieses benötigt nämlich die ganze Aufmerksamkeit für sich, wie auch der Welpe. 

Soviel an dieser Stelle zu uns. Wenn Sie Fragen an uns haben, dann nehmen Sie doch bitte einfach Kontakt zu uns auf. Gern können Sie uns, nach einer Terminvereinbarung, auch besuchen.

 

Nikola und Rene Neuhäuser

Stand: 27.11.2017

 

 

 

 

 

Unsere Hunde

Kontaktmöglichkeit

Wenn Sie Fragen haben, dann nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf.

B